Tarifergebnis erzielt – Eckpunkte vereinbart!

Das sind die Details:
Erhöhung Lohn & Gehalt zum 1.11.2016 um 2,8 %, am 1.11.2017 um 2 %, Laufzeit 26 Monate.
Einführung der 1. Erfahrungsstufe = 20 € monatlich nach dem 3. Beschäftigungsjahr ab 1.11.2017, 2. Stufe = 40 € nach dem 7. Jahr ab 1.11.2018 und 3. Stufe = 70 € nach dem 10. Jahr ab 1.11.2019, Laufzeit 48 Monate.
Neue Eingruppierungsmerkmale: Verhandlungszusage für Anfang 2018.
Azubis: Zwei Erhöhungschritte von jeweils 30 €.
Die Durchsetzung der Erfahrungsstufen ist damit erstmalig durchgesetzt, auch wenn die Ergänzung der Stufe 4 (in dieser Tarifrunde) noch nicht gelungen ist. Dank an alle, die bei der Durchsetzung geholfen haben!
(Alle Angaben bis zur schriftlichen Veröffentlichung ohne Gewähr).

Verhandlungen wieder aufgenommen – Streiks ausgesetzt

In dem Sondierungsgespräch zwischen den Verhandlungsführern der Arbeitgeberverbände und ver.di wurde die Fortsetzung der Verhandlungen vereinbart.
Verhandlungstermin ist der 27.10.2016.
Die Verhandlungen werden über alle vier Forderungen von ver.di aufgenommen. Vorbedingungen gibt es nicht.
In dem Sondierungsgespräch wurde auch deutlich, dass die Vorstellungen über die Höhe des Tarifabschlusses noch weit auseinander liegen.
Die Planungen zu weiteren, dann auszuweitenden, Arbeitskampfmaßnahmen werden fortgesetzt. Ob weitere Streiks notwendig werden, ergibt sich in den Verhandlungen am 27.10.2016.

Streikdelegiertenversammlung 15.10.2016 – Streiks werden ausgeweitet!

Die Versammlung der Streikdelegierten am vergangenen Samstag hat die bisherigen Arbeitsniederlegungen überaus positiv bewertet und beschlossen, die Aktivitäten auszuweiten. Die Deligierten, die in großer Zahl zur ver.di-Zentrale in Düsseldorf gekommen waren, zeigten sich einig: Die Streikmaßnahmen sollen verschärft werden. Der Druck hat dazu geführt, das die Arbeitgeber einen Vorstoß unternommen haben, am Donnerstag, den 20.10. in einem Sondierungsgespräch mit ver.di zu prüfen, ob die Verhandlungen wieder aufgenommen werden können.

Alle weiteren Planungen zielen darauf ab, bei erfolglosen Gesprächen im unmittelbaren Anschluss die Warnstreiks verschärft wieder aufzunehmen und auszuweiten.

Nur wenn über unsere Forderungen verhandelt wird, kehren wir an den Tisch zurück!

Warnstreiks fortgesetzt!

Düsseldorf, den 12. Oktober 2016
ver.di setzt Warnstreiks in der Speditions-, Logistik- und Transportwirtschaft fort

Am Freitag, den 7. Oktober 2016, trat die Frühschicht bei Talke Emmerich in Düsseldorf in den Streik. Beim Logis-tikdienstleister für BASF und Henkel kam die Auftrags-bearbeitung faktisch zum Erliegen. Am Dienstag, den 11. Oktober, legten die Kolleginnen und Kollegen bei Fiege in Neuss und bei der Stute Logistics in Köln die Arbeit nieder. Bei Stute, Logistikdienstleister für die Deutz AG, stand die Auftragsbearbeitung ganztägig still. Heute noch folgten weitere Arbeitsniederlegungen bei Bönders GmbH Spedition in Krefeld und der DHL Delivery Hagen GmbH.

Um die Kolleginnen und Kollegen über den bisherigen Warnstreikverlauf zu informieren und mit ihnen zusam-men die Fortsetzung und Erweiterung der Arbeitskampf-maßnahmen zu beraten, kommen am Samstag, den 15. Oktober 2016, 50 aktive Kolleginnen und Kollegen zu einer ver.di Streikdelegiertenversammlung in Düsseldorf zusammen.

ver.di fordert eine Erhöhung der Löhne/Gehälter und Azubi-Vergütungen linear um 5 Prozent für 12 Monate. Zudem sollen die Löhne ab dem vierten Beschäftigungsjahr um 25 Euro, ab dem siebten Jahr um weitere 25 Euro (insg. 50 Euro), ab dem zehnten Jahr um weitere 50 Euro (insg. 100 Euro) und ab dem 13. Beschäftigungsjahr um weitere 50 Euro (insg. 150 Euro) steigen. Außerdem will ver.di die Aufwertung der gewerblichen Tätigkeiten durch Höhergruppierungsmöglichkeiten von „Lagerarbeitern“, „Fachlageristen“ und „Fachkräften für Lagerlogistik“.

Die Arbeitgeberverbände lehnen es bisher ab, über die ver.di-Forderungen zu verhandeln.
Kontakt: Andreas Scholz, 0151.72 70 32 75

Arbeitgeber provozieren Arbeitskampf

Bei der heutigen 2. Verhandlungsrunde hat die Arbeitgeberseite die Forderungen der Beschäftigten als maßlos und überzogen bezeichnet. Die Einführung der Erfahrungsstufen wurde kategorisch ausgeschlossen. Die verdi-Tarifkommission betonte wiederholt ihre Verhandlungsbereitschaft. Aber sie hat auch klargestellt, dass sie nicht bereit ist, ein Diktat der Gegenseite einfach hinzunehmen. Gerade die Forderung nach Einführung der Erfahrungsstufen ist und bleibt ein wesentlicher Bestandteil unserer Tarifforderung.
Somit sind die Beschäftigten der Branche nun gefordert, ein klares Zeichen zu setzen! Wenn die Arbeitgeber uns zwingen, wollen und werden wir ihnen klar machen, wie groß die Entschlossenheit der Kolleginnen und Kollegen ist:
Die Vorbereitungen für den Arbeitskampf laufen auf Hochtouren – rechnet in Kürze mit dem Streikaufruf auch in eurem Betrieb!
Das Streikrecht gilt für alle, auch für Azubis und Beschäftigte, die noch kein verdi-Mitglied sind.
Jetzt klare Kante zeigen – beteiligt euch am Arbeitskampf!

Erste Verhandlungsrunde am 2. September

Am Freitag, den 2. September findet im Wyndham Hotel in Mettmann die erste Verhandlungsrunde der diesjährigen Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Speditions-, Logistik- und KEP-Branche in Nordrhein-Westfalen statt. Neben den Unterstützungseklärungen von Beschäftigten und Betriebsräten der betroffenen Betriebe haben auch die bislang vorliegenden Ergebnisse der Befragung „Sieg oder Sarg!“ (siehe unten) der ver.di-Tarifkommission nochmals deutlich den Rücken gestärkt!

Eine erste Einschätzung gibt es, wie gewohnt, an dieser Stelle im unmittelbaren Anschluss an die erste Runde.

Jetzt wirds langsam ernst!

Die Forderungsübergabe ist abgeschlossen, alle sind informiert. Ihr seid am Zug: Ihr erhaltet bis Ende des Monats eine perforierte Karte (siehe unten!). Karte trennen, entsprechende Antwort in die Tüte und damit klar machen, wer dabei ist, wenn es durch Verhandlungen nicht mehr weitergeht.

Zeit, Farbe zu bekennen.

SiegoSargISiegoSargII

Vorderseite                                         Rückseite

Forderungsübergabe vom 25. – 30. Juli 2016

Gewissermaßen noch als Freundschaftsspiel werden Betriebsräte, Funktionäre & Sekretäre (natürlich sind hier auch immer die Frauen mitgemeint!) in den tarifgebundenen Betrieben die Forderungen zur Tarifrunde ’16 allen Beschäftigten übergeben und erläutern. Genaue Termine sowie Antwort auf die Frage, ob eure Geschäftsleitung uns in den Betrieb lässt (sonst findet ihr uns am Tor), gibts beim Betriebsrat!

An alle Freizeit-Bundestrainer!

Bild

2400x1254_TippKick

…und wo gespielt wird, gibt´s auch Regeln:

Schick Dein Zitat per Mail an: Tipp.Kick@verdi-LNR.de

Wird Dein Zitat in unserer Kampagne verwendet, kannst Du demnächst auf dem Küchentisch kicken! Sollten mehrere Mitspieler das gleiche Zitat geliefert haben, gewinnt der Erste. Und der Rechtsweg ist – natürlich – ausgeschlossen. Also, rein ins EM-Wortgetümmel!